Über Uns

Was wir machen?

Offene Arbeit

Als offene Arbeit richtet sich die Stadtteiljugendarbeit Hamm Westen an alle Jugendlichen im Stadtteil, ungeachtet ihres ethnischen, religiösen und sozialen  Hintergrundes. Ihre primäre Zielgruppe sind jedoch Jugendliche, die sich aufgrund ihrer Herkunft, ihrer sozialen oder familiären Situationen oder auch ihres Bildungsstandes in prekären Lebenssituationen befinden.

Stadteiljugendarbeit

Die Stadteiljugendarbeit Hamm Westen verfolgt einen systemischen Ansatz und versteht ihre Arbeit als Erziehungsarbeit. Sie will die Jugendlichen in den Lebenssituationen aufsuchen und ansprechen, in denen sie sich befinden, um so möglichst niedrigschwellig mit ihnen gemeinsam eine nachhaltige Veränderungen ihrer Situation zu erreichen und so eine positive und optimistische Lebenseinstellung zu vermitteln.

schnell & flexibel

Durch dezentrale Angebote im gesamten Stadtteil können besonders schwer erreichbare und sehr unterschiedliche Jugendliche im Stadtteil angesprochen werden. Das Team der Jugendarbeit ist so in der Lage,  die aktuelle Situation im Stadtteil jederzeit einschätzen zu können und schnell und flexibel darauf zu reagieren.

Unsere Ziele

01.

Mit ihren Angeboten will die Stadteiljugendarbeit Hamm Westen den Jugendlichen Orte bieten, an denen sie sich in einer Vertrauen schaffenden Atmosphäre gerade auch mit ihren Schwachstellen und Problemen öffnen, Annahme und Trost finden und neue Hoffnung schöpfen können  - dies allesamt Funktionen, die die Familien in weiten Bereichen nicht mehr erfüllen (therapeutisch-seelsorgerlicher Aspekt).

02.

den Jugendlichen die Möglichkeit eröffnen, sich in Distanz zu ihrer gewohnten Lebenswelt, die ihnen in der Regel durch die Erfahrung des Scheiterns als fordernd und drohend gegenüber tritt, auf die eigenen Stärken zu besinnen und so eigene Fähigkeiten zu entdecken und zur Entfaltung zu bringen (Aspekte der Persönlichkeitswahrnehmung und -bildung);.

03.

den Jugendlichen elementare Fähigkeiten vermitteln, die zur eigenverantwortlichen Bewältigung des Lebensalltags nötig sind („Überlebens“-aspekt);.

04.

den Jugendlichen Hilfe zur Selbsthilfe geben, um so ihr eigenverantwortliches Verhalten und Handeln weiter anzuregen und zu fördern (Befähigungsaspekt).

Flexible Möglichkeiten für Freiwillige

page2-img1
page2-img2
page2-img3

Wir nehmen jede Unterstützung die wir kriegen können.

Jeder kann helfen und wenn es noch so klein ist.

 

Sie wollen mitwirken oder haben Fragen? 02381 / 436436  5 Tage die Woche von 10:00 Uhr bis  17:00Uhr